Volksbank Dreieich eG Vernissage Tobias Ballweg

Ausstellungseröffnung "ZuTat" in der Volksbank Dreieich in Neu-Isenburg am 12. Juli 2016

Am Dienstag, dem 12. Juli 2016 wird die Ausstellung des
Künstlers Tobias Ballweg im Private Banking Center der
Volksbank Dreieich in Neu-Isenburg (Frankfurter Straße 61-65) eröffnet. Die Veranstaltung beginnt um 19:00 Uhr.
Die Ausstellung kann bis zum 30. Oktober 2016 während der Öffnungszeiten besucht werden.

Voller Kontraste und leidenschaftlicher Ausbrüche sind Tobias Ballwegs Arbeiten. Er kombiniert aus dem Ornamentalen, das bei ihm das Logische und Räumliche darstellt, und vereinigt es mit dem Körperlichen, das die Gefühlswelt abbildet. Crispr Cas, das Herausnehmen von bestimmten Elementen und die Vereinigung mit Neuem, erzeugt Bildhaftes.
Die Zeichnungen sind so minimal wie möglich auf die Linie reduziert. Sie geben dem Linienumfeld den größtmöglichen Freiraum und er wird wichtig. Das Umfeld der Linie wird so zum Raum. Ballweg dreht die Sichtweise: Volumen wird zur Linie, die Leere des sie umgebenden Raums wird zum Hauptakteur. Grenzen werden so neu wahrgenommen und Sehgewohnheiten hinterfragt.
In den transparenten Rollbildern ist das Zeichnerische nicht mehr das einzig bestimmende Element. Übereinandergelegte Bildschichten werden in dem transparenten Material zu einer
Ebene verschmolzen, wodurch neue Zusammenhänge entstehen.
Ballweg nennt sie „Flache Zeitskulpturen“, da sie je nach Ausstellungsort, Tageszeit und Lichteinfall eine andere Räumlichkeit erscheinen lassen. Der Betrachter wird selbst zum
Akteur des Farbspiels. Die Zutat von Licht kann Farbe erzeugen. Die Zutat von einem Objekt im Licht bringt Schatten und dieser bringt Ruhe, wenn das Licht da ist.

Die Volksbank Dreieich fördert Kunst und Kultur in der Region. Im Rahmen ihres Kunstförderkonzeptes stellt sie mehrere hundert Quadratmeter Ausstellungsfläche zur Verfügung und fördert so Nachwuchskünstler und Künstler aus der Region. Über die Zulassung für Ausstellungen und über die Installation von Dauerleihgaben entscheidet ein Kunstkuratorium.