Fragen & Antworten "Allgemein"

Wie soll die "neue" Bank heißen?

Die fusionierte Bank wird den Namen Volksbank Dreieich eG führen. Der Regionalmarkt Seligenstadt mit den derzeit angeschlossenen Filialen wird jedoch weiterhin mit dem Namen Volksbank Seligenstadt vor Ort präsent sein.

Wer ist die übernehmende Bank?

Die Volksbank Dreieich eG ist die juristisch übernehmende Bank.

Was bedeutet juristischer Sitz Langen?

Langen ist der juristische Sitz der übernehmenden Bank, insofern ist es konsequent ihn beizubehalten.

Ab wann gibt es die "neue" Bank?

Rechtlich existiert die neue Bank ab dem Zeitpunkt der Eintragung in das Genossenschaftsregister beim Amtsgericht Offenbach. Diese Eintragung wird voraussichtlich im Juni 2019 erfolgen. Die technische und organisatorische Zusammenführung ist für Juli 2019 geplant.

Wie setzt sich der Vorstand der "neuen" Bank zusammen?

Es ist geplant das Vorstandsteam um Herrn Oliver Müller von der Volksbank Seligenstadt zu erweitern, sodass sich der Vorstand ab Eintragung der Fusion aus den Herren Stephan M. Schader (Vorsitzender), Jens Prößer und Oliver Müller zusammensetzen wird.

Wie erfolgt die künftige Besetzung des Aufsichtsrates?

Das derzeitige Gremium der Volksbank Dreieich eG mit zehn Aufsichtsräten soll zur Sicherstellung der regionalen Interessen um drei Aufsichtsräte aus Seligenstadt ergänzt werden.

Wird es in der Vertreterversammlung zukünftig auch Vertreter aus Seligenstadt geben?

Bei der Volksbank Seligenstadt eG ist die Generalversammlung, bei der Volksbank Dreieich eG aufgrund der hohen Anzahl an Mitgliedern eine Vertreterversammlung etabliert. Nach Wirksamwerden der Verschmelzung findet eine Ergänzungswahl zur Vertreterversammlung für den Bereich Volksbank Seligenstadt eG statt. Die neue Genossenschaft sieht einen Vertreter für 120 Mitglieder vor. Auf Basis der aktuellen Zahlen wird die Vertreterversammlung um 28 Vertreter aus Seligenstadt ergänzen.

Was kostet die Fusion?

Die Kosten der Verschmelzung werden auf einmalig 450.000 Euro geschätzt. In den Folgejahren rechnen wir mit einer Ertragsverbesserung von 1,5 Mio. Euro pro Jahr.

Was geschieht mit den Geschäftsanteilen?

Der Geschäftsanteil bei der Volksbank Seligenstadt eG beträgt derzeit 105 Euro mit einer Haftsumme von 210 Euro. Nach einer Fusion werden die Geschäftsguthaben der Mitglieder der Volksbank Seligenstadt eG an das gemeinsame Institut übertragen, bei dem sich zukünftig ein Geschäftsanteil und die Haftsumme auf jeweils 50 Euro beläuft.

Wird es Filialschließungen geben?

Die beiden Zweigstellen in Hainstadt und Klein-Krotzenburg sollen erhalten bleiben. Die Nutzung der Filialen durch die Mitglieder und Kunden, die jährlich überprüft wird, dient als Grundlage für die Ausgestaltung der Filiale.

Welche Änderungen wird es bei den Spezialbetreuungen geben?

Seligenstadt soll als eigenständiges Beratungscenter mit zwei angeschlossenen Filialen eine strategische Säule im Regionalkonzept der Volksbank Dreieich eG werden. Solche Zentren wurden in den vergangenen Jahren in Sprendlingen, Langen, Dietzenbach und Neu-Isenburg sowie aktuell in Eppertshausen erfolgreich etabliert.
Die vertrauten Gesichter vor Ort bleiben erhalten und die Entscheidungskompetenzen sowie die Handlungsspielräume – insbesondere in der Baufinanzierung und im Firmenkundengeschäft werden ausgeweitet. Auch neue Dienstleistungen wie Private Banking können zukünftig angeboten werden.
Durch die Regionalstrategie mit eigenständigen Beratungscentern strebt die Volksbank Dreieich eG echte Nähe zu den Mitgliedern und Kunden an. Persönliche Beratung in der Filiale hat höchste Priorität.

Wie geht es mit den Mitarbeitern der beiden Banken weiter?

Durch die Fusion werden manche Aufgaben und Tätigkeiten, die bisher in beiden Häusern erledigt werden müssen, nur noch einmal durchgeführt. Deshalb werden wir die frei werdenden Mitarbeiterkapazitäten an anderer Stelle einsetzen. Eine größere Bank bietet viele Vorteile, auch für die Mitarbeiter. Wir werden einen höheren Spezialisierungsgrad erreichen und uns neuen Geschäftsfeldern noch intensiver widmen können. In jedem Fall halten wir an unserem Versprechen fest, dass wir keine Mitarbeiter fusionsbedingt kündigen werden.


Fragen & Antworten "Konten + Karten"

Was passiert mit meiner Kontonummer – ändern sich IBAN und BIC?

Mit der technischen Fusion erhalten die Kunden der ehemaligen Volksbank Seligenstadt eG eine neue Bankleitzahl, damit werden sich auch die IBAN und die BIC ändern. Bei dieser Änderung gibt es jedoch eine Übergangsfrist, so dass eingehende und ausgehende Zahlungen noch ordnungsgemäß gebucht werden können. Für die Kunden der bisherigen Volksbank Dreieich eG ändert sich nichts.

Was passiert bei Überweisungseinreichungen (papierhaft) mit den alten Bankdaten?

Die IBAN wird für einen noch festzulegenden Übergangszeitraum automatisch umgewandelt.

Was passiert mit Zahlungseingängen zu Gunsten der alten IBAN?

Es erfolgt eine automatisierte Überleitung an die neue IBAN.

Werden meine Daueraufträge weitergeführt?

Ja, es sind keine Anpassungen erforderlich.

Ab wann kann ich die Geldautomaten des Fusionspartners nutzen?

Abhebungen sind schon heute kostenfrei möglich. Einzahlungen an CashRecyclern des Fusionspartners sind erst nach technischer Fusion möglich.

Ab wann kann ich meine Auszüge an Kontoauszugsdruckern des Fusionspartners ziehen?

Auszüge können bereits heute an den Kontoauszugsdruckern des Fusionspartners gezogen werden.

Wann kann ich auch den Service/die Beratung in den Filialen des Fusionspartners in Anspruch nehmen?

Das wird erst nach technischer Fusion vollumfänglich möglich sein. Bis dahin besteht kein Zugriff auf Daten des anderen Fusionspartners.