Vorsicht! Falscher Enkel!

Der Enkeltrick ist eine besonders hinterhältige Form des Betrugs, der sich gezielt gegen ältere Menschen richtet.

"Rate mal wer dran ist"

Mit diesen Worten oder ähnlichen Formulierungen rufen Betrüger bei meist älteren und allein lebenden Menschen an. Sie geben sich als Verwandte, Enkel oder auch gute Bekannte aus und täuschen eine dringliche, persönliche Notlage sowie einen finanziellen Engpass vor.


"Hilf mir bitte!"


Die Anrufer bitten nachdrücklich um finanzielle Hilfe und fordern kurzfristige Bargeldzahlungen für die Befreiung aus der Notlage. Eine Rückzahlung wird stets versprochen.

Sofern die Geschädigten das Bargeld nicht zu Hause haben, werden sie gebeten, den entsprechenden Betrag bei ihrer Bank zu beschaffen. Die Lage wird immer äußerst dringlich dargestellt und die Angerufenen werden erfahrungsgemäß durch mehrmalige Anrufe massiv unter Druck gesetzt.

Zögern die Geschädigten wird nicht selten mit dem Abbruch der vermeintlich persönlichen Beziehung gedroht. Es wird zudem um absolute Verschwiegenheit gegenüber den Angehörigen gebeten.

Sobald dem potentiellen Opfer das Geld zur Verfügung steht, kündigen die Anrufer einen Boten (z. B. einen Freund oder Mitarbeiter eines Notarbüros) an, der das Geld bei den Geschädigten abholt. Dies geschieht unter einem Vorwand, nicht persönlich erscheinen zu können.
 

Tipps der Polizei

  • Seien Sie misstrauisch, wenn sich jemand am Telefon nicht selbst mit Namen vorstellt.
  • Legen Sie einfach den Telefonhörer auf, sobald Ihr Gesprächspartner Geld von Ihnen fordert.
  • Vergewissern Sie sich, ob der Anrufer wirklich ein Verwandter ist: Rufen Sie die jeweilige Person unter der bisher bekannten und benutzten Nummer an und lassen Sie sich den Sachverhalt bestätigen.
  • Geben Sie keine Details zu Ihren familiären oder finanziellen Verhältnissen preis.
  • Übergeben Sie niemals Geld an unbekannte Personen.
  • Informieren Sie sofort die Polizei über die Notrufnummer 110, wenn Ihnen ein Anruf verdächtig vorkommt.
  • Wenn Sie Opfer geworden sind: Wenden Sie sich an die Polizei und erstatten Sie Anzeige.